NL11-20Maurizio Vogrig

Seth-NL 15: Lebe dein sicheres Universum

NL11-20Maurizio Vogrig
Seth-NL 15: Lebe dein sicheres Universum

Liebe Seth-Leserin, lieber Seth-Leser

Das diesjährige Treffen der Seth-Freundinnen und -Freunde in Hohenwart hat wieder einmal verdeutlicht, wie wichtig und hilfreich der persönliche Austausch ist, führt er doch oft zu Einsichten und eigentlichen Verstehensschüben, die so fast nur in direkten Diskussionen mit anderen Seth-LeserInnen möglich sind.

Neben den offiziellen Veranstaltungspunkten - den Workshops und Vorträgen, die auch dieses Jahr wieder von ausgezeichneten Referentinnen präsentiert wurden - fanden auch in den Freistunden faszinierende Gespräche und Aktivitäten statt, so etwa eine spontane und äußerst interessante Quija-Brett-Sitzung, die spät nachts durchgeführt wurde und während der sich zum Erstaunen aller Anwesenden schon nach kurzer Zeit ein Kontakt zu einer Persönlichkeit namens "Wu" herstellen ließ, die im Jahre 582 n. Chr. gestorben war.

Uns vom Seth-Verlag war es aber vor allem eine große Freude, dass wir auch an diesem Seth-Treffen ein neues Buch vorstellen konnten, nämlich Lynda Dahls jüngstes Werk Lebe dein sicheres Universum - Ein Buch für Seth-Leser, Bd. 1.

Diesem neuen Buch im Seth-Verlag ist daher auch der aktuelle Newsletter gewidmet. Neben dem kompletten Inhaltsverzeichnis präsentieren wir auch eine Leseprobe dieses Buches, das sich für einmal direkt an Menschen richtet, die mit dem Seth-Material bereits etwas vertraut sind, aber noch tiefer in die Seth-Philosophie eintauchen möchten.

In diesem Newsletter finden Sie folgende Beiträge:

1. Zum neuen Buch von Lynda Madden Dahl: Lebe dein sicheres Universum

2. Inhaltsverzeichnis

3. Leseprobe aus Kapitel 4: Die geräumige Gegenwart

4. Leserstimmen zu Lebe dein sicheres Universum

Wie immer mit den besten Grüßen,
Maurizio Vogrig und Ursula Lang, Ihr Seth-Verlag


ZUM NEUEN BUCH VON LYNDA M. DAHL
LEBE DEIN SICHERES UNIVERSUM

seth-verlag-bilder-lyndadahl.jpg

Lynda Madden Dahls Lebe dein sicheres UniversumBand 1, ist eine wahre Tour de Force durch Seths Konzepte und eröffnet auch langjährigen Seth-Leserinnen und -Lesern eine neue Sichtweise dieses Materials. Lyndas neues Buch motiviert auf mitreißende Weise, nun endlich den Schritt von einer primär theoretischen Verstehensebene auf eine erfolgreiche praktische Ebene zu machen. Die von ihr ausgewählten Seth-Zitate und ihre Kommentare und Erläuterungen stellen nicht nur eine fesselnde Zusammenstellung dar, die noch tiefer ins Seth-Material hineinführt, sondern ermöglichen ein Verstehen, das Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung von Seths Gedanken und Konzepten im täglichen Leben ist. Lynda Madden Dahl erweist sich in ihrem neuesten Buch erneut als hervorragende Lehrerin und eine wahre Botschafterin des Seth-Materials.

1984 las Lynda Madden Dahl ihr erstes Seth-Buch. Seither liegt ihr ganzer Fokus darauf, die Natur der Realität zu verstehen und das Seth-Material praktisch umzusetzen. Seth sagt uns: "Ihr lebt in einem sicheren Universum." Er erinnert uns auch daran, dass wir unsere eigene Realität durch mentale Handlungen erschaffen. Das bedeutet, dass wir - obschon wir IN einem sicheren Universum leben - nicht immer ein sicheres Universum leben, weil wir nicht immer auf sichere Weise in diesem Universum schöpferisch, kreativ sind.

Was aber braucht es, um ein sicheres Universum zu leben? Die Antwort ist - Vertrauen!

Durch ihre jahrelange Beschäftigung mit dem Seth-Material ist es Lynda Madden Dahl gelungen, einen Weg zu finden, der ein volles Vertrauen in sich selbst und die eigenen Fähigkeiten ermöglicht - die Voraussetzung schlechthin für ein erfolgreiches bewusstes Erschaffen innerhalb der physischen Realität.

Lebe dein sicheres Universum von Lynda Madden Dahl wird in vier Bänden erscheinen.


LESEPROBE AUS
LEBE DEIN SICHERES UNIVERSUM, BAND 1

seth-verlag-buecher-lebe-dein-sicheres-universum-band-1.jpg

AUS KAPITEL 4: DIE GERÄUMIGE GEGENWART


"Ihr müsst ganz einfach versuchen, euch von allen Vorstellungen über die Zeit, so wie ihr sie kennt, zu lösen… Grundsätzlich existiert das, was ihr Zeit nennt, nicht. Ich versuche euch zu erklären, was stattdessen wirklich existiert."

—Seth, Die frühen Sitzungen, Band 9, Sitzung 429


Seth sagt uns: „Ihr braucht nicht zu sagen ‚Das Universum ist sicher’, denn auf der gegenwärtigen Ebene würde euch das nur wütend machen! Sagt stattdessen ‚Ich lebe in einem sicheren Universum’, und dann werdet ihr das auch.“
     Was wir letztlich von dieser Existenz möchten, ist doch, ein persönliches sicheres Universum zu leben, nicht wahr? Das heißt, wir möchten ohne Zweifel, ohne Angst, mit Klarheit und absolutem Vertrauen leben, denn mit einer solchen psychischen Plattform unter unseren Füßen sind unsere kreativen Fundamente abgedeckt. Keine weiteren planlosen und unerleuchteten Kreationen, die außerhalb unserer Kontrolle zu sein scheinen, sondern stattdessen Konstruktionen, die Zufriedenheit und unser angeborenes Verstehen und den Gebrauch der Natur der Realität widerspiegeln.
     Und auf dem Weg zu einem sicheren Universum passiert etwas sehr Interessantes. Wir bestimmen uns selbst neu. Tatsächlich können wir nicht von hier nach dort gehen, ohne dass diese Neubestimmung stattfindet, denn wir können keine allumfassende Sicherheit erschaffen, ohne zu verstehen, warum Sicherheit überhaupt möglich ist. Und dieses Warum wird nur durch ein erweitertes Verstehen des Selbst beantwortet. Und das Selbst kann nicht neubestimmt oder sogar verstanden werden, ohne dass man letztlich mehr über Alles-Was-Ist und seine geräumige Gegenwart versteht.


Die weitergehende Neubestimmung des Selbst

Seth sagt: „Das Thema Zeit ist außerordentlich wichtig, wenn ihr auch nur die Hoffnung hegt, das Selbst in seiner Gesamtheit zu verstehen.“
     Warum ist das so? Warum sollte uns ein Verstehen der Zeit helfen, uns selbst besser zu verstehen? Weil das Konzept der geräumigen Gegenwart mit seiner simultanen Zeit – über die Seth sagt, dass sie die einzige Art Zeit ist, die wirklich Bedeutung hat – die Grenzen sprengt, die durch das lineare Zeitdenken errichtet wurden. Auf einen Schlag brechen wir aus jenem offiziellen Bewusstseinsmodus aus, über den Seth spricht, und bewegen unseren Geist in eine völlig neue Richtung, um unsere Gedanken zu organisieren und somit auch unsere Realitäten.
     Normalerweise sehen wir unser Leben auf einer Zeitlinie, die von der Geburt zum Tod reicht, während wir auf festem Boden weilen und beobachten, wie sich die Momente zu Tagen und dann zu Monaten und Jahren verwandeln. Unsere Vergangenheit scheint fest und geordnet, ein wahres und unveränderliches Bild dessen, wo wir waren; und unsere Zukunft erwartet uns bereits, reichlich versehen mit eigenständigen Ereignissen, die uns zustoßen werden, und zwar größtenteils außerhalb unserer Kontrolle. Hier sind wir zuhause, menschliche Wesen, die von allem und jedem durch Raum und Zeit physisch getrennt sind.
     Dieses Bild steckt uns und unsere Grenzen sehr eng ab. Bevor wir weitere Überlegungen über die psychischen und physischen Aspekte von uns selbst auch nur schon in Betracht ziehen, haben wir jener grundlegenden Definition des Selbst bereits zugestimmt. Und so lange wir jener Definition zustimmen, können wir kein sicheres Universum leben, denn zusammen mit jener Definition, die durch einen Glauben an Raum und Zeit abgerundet wird, gehen auch Ursache und Wirkung einher. Und gemeinsam mit einem Glauben an Ursache und Wirkung kommen die planlosen und unerleuchteten Konstruktionen, die – unter anderem – aus Angst und Sorgen und Schuldgefühlen entstehen.
     Aber glücklicherweise besteht für uns noch Hoffnung, und sie kommt durch ein Verstehen der geräumigen Gegenwart. Seth sagt: „Wenn die geräumige Gegenwart mit ihren Attributen der Spontaneität richtig begriffen wird, dann fällt die Ursache-und-Wirkung-Theorie in sich zusammen. Die Ursache-und-Wirkung-Theorie als Resultat der Kontinuität hat dann keine Grundlage mehr.“


Alles-Was-Ist und die geräumige Gegenwart

Auf unserem Weg der Neubestimmung des Selbst haben wir erfahren, dass wir Bewusstsein sind, das durch die Aktion von Allem-Was-Ist entsteht oder entstand. Um diese Definition noch zu erweitern, müssen wir noch mehr über Alles-Was-Ist erfahren, denn es stellt unsere Grundlage dar. Und das bringt uns direkt zur geräumigen Gegenwart, denn die geräumige Gegenwart mit ihrer simultanen Zeit ist die unendliche psychische Leinwand, auf der Alles-Was-Ist erschafft.
     Diese Leinwand des unendlichen Geistes, diese geräumige Gegenwart ist von Allem-Was-Ist nicht abgetrennt, sondern ein Teil davon. Hier findet alle Aktion oder Schöpfung statt. Es ist hier, wo sich alle Wahrscheinlichkeiten in all ihren unendlichen, lebendigen und sich ausdehnenden Möglichkeiten finden, von denen eine jede durch eine mentale Aktion von Allem-Was-Ist während der drei kreativen Dilemmata erschaffen wird (was, wie Sie bereits wissen, die einzige Art ist, durch die Schöpfung stattfindet). Und nichts verlässt jemals diesen psychischen Zustand von Allem-Was-Ist oder der geräumigen Gegenwart, denn es gibt keinen anderen Ort, an den man gehen könnte, denn nichts existiert außerhalb von Allem-Was-Ist und seiner geräumigen Gegenwart.
     Da alles in all seinen unendlichen Mustern und Formen in der geräumigen Gegenwart erschaffen wird, heißt das natürlich auch, dass alle Identitäten und Objekte in der geräumigen Gegenwart als vergangene, gegenwärtige und zukünftige Wahrscheinlichkeiten vorhanden sind. Seth bringt diesen Gedanken folgendermaßen auf den Punkt: „In der geräumigen Gegenwart… existiert alles, was jemals existiert hat, noch immer, und alles, was in eurem Morgen existieren wird, existiert dort bereits jetzt.“
    Okay, was bedeutet das also für die Neubestimmung des Selbst? Es ist der Knüllergedanke, dass wir, weil wir alle eine fortlaufende Aktion von Allem-Was-Ist sind, automatisch in der geräumigen Gegenwart erschaffen. Es gibt keinerlei Untergruppe von Schöpfung, die irgendwo sonst stattfinden könnte – es ist unmöglich. Um das nochmals zu betonen und zu verdeutlichen: Keine Schöpfung kann geschehen, außer sie findet in der geräumigen Gegenwart in der simultanen Zeit statt.
Also ungeachtet dessen, wo das Selbst glaubt, dass es weilt (d.h. in der linearen Zeit), kann es nur in der geräumigen Gegenwart weilen. Seth sagt: „Ihr seid jetzt in der geräumigen Gegenwart. Ihr wart in eurem Gestern in der geräumigen Gegenwart, und auch in eurem Morgen oder in Äonen von unendlichen Morgen werdet ihr sie noch nicht durchreist haben.“ Alle anderen Zeitschemata, die vom Bewusstsein verwendet werden, sind nur in der geräumigen Gegenwart errichtete Camouflagen.
    Was bedeutet das also für unseren akzeptierten unhinterfragten Glauben an eine Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft oder an die lineare Zeit? Nicht sehr viel. Seth sagt: „Rückwärts in die Vergangenheit zu blicken beinhaltet das Vorwärtsblicken in die Zukunft, und es gibt keinen festen Boden; es gibt keine Gegenwart auf eine grundlegende Art, keinen sicheren Boden, der die Gegenwart ist, von der aus die Zukunft oder die Vergangenheit betrachtet werden kann. Denn sie sind alle eins, und ihr seid ein Teil der geräumigen Gegenwart.“
      Bevor wir uns weiter mit den Auswirkungen der Camouflage in der geräumigen Gegenwart befassen, möchte ich zusammenfassend nochmals kurz daran erinnern, dass die geräumige Gegenwart ein Teil von Allem-Was-Ist ist, was auch für alles andere gilt. Hier ist es, wo alle Aktion stattfindet, was heißt, dass hier alle Identitäten, Wahrscheinlichkeiten, Realitäten und Objekte geformt und umgeformt werden, innerhalb der simultanen Zeit, wo sie fortwährend existieren. Nichts verlässt jemals die geräumige Gegenwart, uns eingeschlossen. Seth sagt, es gibt keinen Ort, an den man gehen könnte und fügt dann ziemlich mysteriös an, dass es so viele Orte gibt, an die man gehen kann, wie man sie finden möchte. Was ein faszinierender Punkt ist und, wie wir später sehen werden, ein sehr wichtiger Teil unserer entstehenden Plattform aus Vertrauen und Klarheit.


Das Erschaffen von Camouflage in der geräumigen Gegenwart

Wissen Sie eigentlich, dass man nirgendwohin geht, wenn man mit 140 Kilometern pro Stunde auf der Autobahn dahinsaust? Dass man sich nicht durch den Raum bewegt, wenn man auf einer Höhe von 10 Kilometern fliegt? Dass man auf seinem Weg von der Geburt bis zum Tod physisch nicht wächst? Dass, wenn 100 Leute ein Zimmer betrachten, 100 Zimmer erschaffen werden? Um diese Behauptungen klarzustellen und sie zu untersuchen, werden wir einen Blick darauf werfen, wie unsere individuellen Camouflage-Realitäten in der geräumigen Gegenwart erschaffen werden, und hierbei werden wir auch viele Dinge über das Selbst lernen.
     Zuerst müssen wir aber klären, was eine Realität ist und wo sie existiert. Seth sagt, Identität und ihre Aktion stellen eine Dimension der Existenz dar; und dass die Realität einer Identität innerhalb der Aktion existiert und nicht von ihr getrennt werden kann. Realitäten existieren also innerhalb der Existenz-Dimension der Identität/Aktion und nicht alleine oder von der Identität getrennt, nach irgendwohin außerhalb von ihr abgeschoben. Und das Ego-Bewusstsein (Persönlichkeit), das ein Teil der Identität ist, wird nicht mit der Aufforderung, es solle jetzt schöpferisch tätig sein, aus sich selbst hinausgeschubst. Weil Realitäten ein Teil der Identität/Aktion sind, können sie nicht von einer Identität getrennt werden, und nichts in einer Realität kann als nicht-selbst bezeichnet werden, weil das Selbst die Gesamtheit der Aktion darstellt.
Im Endeffekt bedeutet das, dass ich meine Realität und Sie Ihre Realität haben, und dass wir nicht per se gemeinsame Realitäten haben, denn ich bin immer in der Existenz-Dimension meiner eigenen Identität/Aktion, wie wir von den drei Dilemmata her wissen, und Sie sind immer in Ihrer. (Eine Anmerkung: Wir gebrauchen hier Identität, um auf die Wesenheit und, weiter gefasst, das innere Selbst zu deuten, aber eine Identität ist viel umfassender als das. Aber in diesem Buch werden wir nicht darüber sprechen.)
     Während Sie und ich also keine Realitäten teilen, verfügen wir beide aber über die Fähigkeit, in der geräumigen Gegenwart telepathisch miteinander zu kommunizieren. Und diese Fähigkeit, telepathisch zu kommunizieren, erlaubt es uns, über Ähnlichkeiten zwischen unseren Realitäten übereinzustimmen. Diejenigen von uns, die zum Beispiel gerade diese Seite lesen, stimmen darin überein, dass wir in einem bestimmten Jahr in einer Welt leben, von der wir allgemein wissen, dass sie über gewisse Eigenschaften bezüglich ihrer Kultur, ihrer Länder, ihrer Sprachen und so weiter verfügt. Ich reise vielleicht nie in eine Stadt namens Paris, aber ich weiß, dass sie dennoch in unserer übergeordneten Vereinbarung, die wir getroffen haben, existiert. Und aufgrund dieser Vereinbarung gestalte ich meine Realität grundsätzlich so, dass sie mit Ihrer übereinstimmt. Aber weil Sie nicht wirklich in meiner Realität sind und das auch nicht sein können, weil Sie in Ihrer eigenen Existenz-Dimension sind, können Sie die Objekte, die ich sehe, nicht sehen, und ich kann Ihre nicht sehen. Wie Seth zu Jane und Rob und einem ihrer Freunde sagt: „Jeder von euch dreien erschafft sein eigenes Glas, ein Glas aus seiner Sicht. Daher habt ihr hier drei verschiedene physische Gläser, aber jedes existiert in einem völlig unterschiedlichen Raum/Zeit-Kontinuum.“ Und genauso verblüffend ist, dass Sie über eine Gedankenkonstruktion bezüglich Ihres Aussehens verfügen, und was ich in meiner Realität erschaffe, ist eine Wiedergabe Ihrer Gedankenkonstruktion, die Sie von sich haben. Die ursprüngliche Gedankenkonstruktion gehört aber immer Ihnen, und wenn Sie sie verändern, passe ich meine Realität an, damit sie mit Ihrer übereinstimmt.
     Um diesen Punkt zu seiner Schlussfolgerung zu bringen: Wir können niemals irgendwo anders als in unserer eigenen einzigartigen Realität sein, und diese Realität kann als und wegen der Aktion nur in der geräumigen Gegenwart existieren. Ich existiere also hier in der geräumigen Gegenwart innerhalb meiner Identität und erschaffe eine meinen Absichten und Bedürfnissen entsprechende Camouflage-Realität; und das machen auch Sie für sich selbst...

(c) Seth-Verlag, 2014


INHALTSVERZEICHNIS VON
LEBE DEIN SICHERES UNIVERSUM, BAND 1

Kapitel 1
EINFÜHRUNG

Seth und der Sprung darüber hinaus
Die Kluft des Vertrauens
Ein Weckruf
Außerhalb und innerhalb der Zeit
Vertrauen in das 25. Jahrhundert
Den wichtigen Unterschied finden
Die Suche jenseits alter Sichtweisen

Kapitel 2
Der Beginn unserer Suche nach Vertrauen

Das Verstehen der wahren Zeit
Der Gebrauch einer anderen Art von Zeit
Ein sicheres Universum leben vs. In einem sicheren Universum leben

Kapitel 3
Alles-Was-Ist

Ein triumphaler Durchbruch
Aktion
Die drei kreativen Dilemmata von Allem-Was-Ist
Die drei kreativen Dilemmata im Überblick
Blitzübersicht über Bewusstsein
Die Eigenschaften von Aktion

Kapitel 4
Die geräumige Gegenwart

Die weitergehende Neubestimmung des Selbst
Alles-Was-Ist und die geräumige Gegenwart
Das Erschaffen von Camouflage in der geräumigen Gegenwart
Die Einrichtung des Bezugssystems für eine Zeit- und Raumrealität
Die Camouflage von Dauerhaftigkeit in der Zeit und von Materie im Raum
Der Zweck des Camouflage-Gehirns
Ein Sprung nach vorne

Kapitel 5
Signifikanzen

Die führende Hand der Signifikanzen
Signifikanzen, Aktion und mentale Handlungen
Signifikanzen und die subjektive Kontinuität
Weiter auf dem Weg der Neubestimmung des Selbst

Kapitel 6
Suggestion / Erwartung / mentale Handlungen

Mentale Handlungen
Gedanken
Gefühle
Vorstellungskraft
Das Entwirren negativer Suggestionen aus der Aktion
Aus dem normalen Wachzustand aufwachen

Kapitel 7
Der Momentpunkt / die Gegenwart

Das Fenster der Gegenwart
Die allein bedeutsame Zeit
Der kluge Gebrauch des Momentpunkts


Kapitel 8
Wahrscheinlichkeiten

Von Wahrscheinlichkeiten überflutet
Von der Straße auf den Pfad wechseln
Gewählte Grenzen errichten


Kapitel 9
Die Wesenheit und das innere Selbst

Die Wesenheit – alias die Seele
Klarheit über das innere Selbst schaffen
Unsere Beziehung mit unserem inneren Selbst
Das Geschenk des Rückhalts
Eine neue Definition für Stärke

Kapitel 10
Vertrauen

Lernen zu vertrauen
James’ Sichtweise über Vertrauen
Vertrauen in uns selbst finden

Kapitel 11
Eine neue Definition des Selbst

Mein Selbst mit neuer Definition
Konsequenzen und weitere Präzisierungen
Ereignisse als Teil von uns selbst
Für unser Selbst wichtige Ereignisse
Facettenreiche Ereignisse
Kellys Erlebnis erklärt

Kapitel 12
Das Vertrauen in den Momentpunkt

Mein persönlicher Kick-Off
Vertrauen in den Momentpunkt aufbauen
Aufgabe Nr. 1 – Hinter die Camouflage-Konstruktionen sehen
Aufgabe Nr. 2 – Erkennen, was ich als meine Realität sehe
Aufgabe Nr. 3 – Ereignisse und Gefühle miteinander verbinden
Aufgabe Nr. 4 – Lernen, die kreative Kraft der Emotionen zu nutzen
Aufgabe Nr. 5 – Erkennen von freifließenden Gedanken
Aufgabe Nr. 6 – Lernen, die kreative Kraft der Gedanken zu nutzen
Aufgabe Nr. 7 – Lernen, die kreative Kraft der Vorstellung zu nutzen
Aufgabe Nr. 8 – Ein Beispiel dafür, all dieses zusammenzubringen: Meine Gesundheit im Momentpunkt
Tipps, Gedanken und andere Überlegungen

KAPITEL 13
Sicher leben mit bewusstem Verstehen

Eine letzte Zusammenfassung
Die ultimative Definition des Selbst

ANMERKUNGEN

(c) Seth-Verlag