Maurizio Vogrig

Die frühen Sitzungen, Band 9

Maurizio Vogrig
Die frühen Sitzungen, Band 9
seth-verlag-buecher-die-frühen-sitzungen-band-9.jpg

Band 9 des Materials der FRÜHEN SETH-SITZUNGEN ist der Abschluss dieser Buchreihe und ist als letzter Band der Wegbereiter für die späteren von Seth direkt durch Jane Roberts diktierten Bücher.

Das erste dieser Bücher, SETH SPRICHT - DIE EWIGE GÜLTIGKEIT DER SEELE, wird in der letzten Sitzung dieses Bandes, Sitzung 510, samt Inhaltsverzeichnis von Seth bereits vorgestellt und ausführlich besprochen. Jenes Buch beginnt mit Sitzung 511. Im vorliegenden Buch eingestreut finden sich aber auch faszinierende Sitzungen, die während der ASW-Kurse in Janes und Robs Wohnzimmer stattfanden, oder auch Durchgaben von Seth II.
 

 

LESEPROBE

SITZUNG 425, 31. JULI 1968, 21:05 UHR, MITTWOCH

ZEITSEQUENZ UND PSYCHOLOGISCHE BEZUGSSYSTEME; DIE MULTIDIMENSIONALE PERSÖNLICHKEIT UND IHRE HAUPTIDENTITÄT; TIERE UND IHR BEWUSSTSEIN

(Jane begann in Trance als Seth in ziemlich schnellem Tempo zu sprechen.)

Guten Abend.

(„Guten Abend, Seth.“)

Nun, als Antwort auf deine Frage: Van Over war sich telepathisch Bernards Brief bewusst und verstand ihn. Er verfügt wirklich über Fähigkeiten. Bis zu einem gewissen Grad ist er sich auch ihrer gewahr. Aber er nutzt sie nicht und erkennt ihre Wichtigkeit nicht.

(Siehe Sitzung 424. Die obigen Informationen beziehen sich auf Dr. Gene Bernards Brief, den er in unserem Interesse vor kurzem an Prentice-Hall schrieb, und auf Raymond Van Overs telepathisches Verständnis davon.)

Nun zurück zu unserer Diskussion. Das Thema Zeit ist außerordentlich wichtig, wenn ihr auch nur die Hoffnung hegt, das Selbst in seiner Gesamtheit oder andere Persönlichkeiten, die nicht innerhalb eures Systems agieren, zu begreifen. Die psychologischen Bezugssysteme sind sehr unterschiedlich. Die scheinbare Folge von Ursache und Wirkung gibt es dort nicht, und Identität begreift sich selbst als Identität durch andere Mittel als durch Kontinuität in eurem Sinne.

Euer Ego gewinnt durch das, was scheinbar die Erinnerung an seine unmittelbare Vergangenheit ist, Sicherheit. Ein Mensch, der die Erinnerung an die Vergangenheit verliert, fühlt sich unsicher und verloren, aber andere Arten von Persönlichkeitsgestalten agieren völlig unterschiedlich. Statt einer Zeitsequenz, welche das Denken, mentale Aktivitäten jeglicher Art und offene Aktionen beherrscht oder zu beherrschen scheint, habt ihr assoziative Prozesse, Abzweigungen und andere Möglichkeiten. Bis zu einem gewissen Grad könnt ihr hiervon durch die Beobachtung eures eigenen Bewusstseinsstromes eine Vorstellung erlangen. Aber der Vergleich ist höchst oberflächlich, denn auch hier herrscht Kontinuität, obwohl Assoziationen ein größerer Freiraum gewährt wird.

Wie wir teilweise schon an früherer Stelle erwähnt haben, haben wir es hier mit dem Reisen durch wahrscheinliche Aktionen zu tun, wo jede denkbare Aktion erfahren wird. Das Selbst erlaubt sich hierbei, sich selbst zu verändern, während es das Wissen darüber beibehält, dass es das Selbst ist, das sich verändert. Es entwickelt sich durch die Veränderungen. Zeit kann nur durch Erfahrung gemessen werden. Es ist offensichtlich, dass andere Gestaltpersönlichkeiten innerhalb einer gleichen Zeitmenge mehr Erfahrungen machen, aber das ist nicht der Punkt.

Der Punkt ist, dass etwas, das kommt und geht, das erschafft und zerstört, über keine solche Realität außerhalb eures eigenen Systems verfügt. Nun, euer System umfasst nicht nur das euch bekannte physische Universum, sondern jegliche – in eurem Sinne – lebende oder tote Persönlichkeiten, die physisch orientiert sind.

Die geräumige Gegenwart ist für jene außerhalb eures Systems eine weit lebendigere Realität. Eure Zeit scheint durch Geburt und Tod individuell abgegrenzt zu sein. Wenn Geburt und Tod als das erkannt werden, was sie sind, wenn die Persönlichkeit ihre Gestalt willentlich verändern kann, dann wird eine solche – in Anführungsstrichen – „Zeiteinteilung“ bedeutungslos.

Das gilt auch für alle neurobiologischen Strukturen, die von eurem System abhängig sind, wie etwa euer Nervensystem.

Wenn eine Persönlichkeit lernt, ihre Fähigkeiten zu gebrauchen, wird sie sich mehr und mehr der Vielschichtigkeit bewusst und dadurch fähig, als Identität innerhalb dieser zu agieren. Da ich eure Zeit kennen gelernt habe, ist sie für mich zwar bedeutungsvoll, aber sie behindert mich nicht mehr. Ich verstehe einfach nur die Realität, die sie für euch hat. Andere psychologische Strukturen waren sich dieser besonderen Beziehung zwischen eurem physischen Bezugssystem und eurem Zeitkonzept anfangs nicht bewusst.

Es ist für diese anderen psychologischen Strukturen sehr schwierig, eure Vorstellungen von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu verstehen. Gib uns jetzt einen Moment. (Keine wirkliche Pause.) In anderen Dimensionen, oder – falls ihr das vorzieht – auf anderen Entwicklungsstufen, ist sich die multidimensionale Persönlichkeit ihrer Hauptidentität und gleichzeitig auch der Persönlichkeitsableger bewusst, welche diese in viele Realitäten, in wahrscheinliche Systeme gesandt hat, indem sie alle wahrscheinlichen Handlungen und Schöpfungen, die ihrer Natur inne sind, verfolgt.

Es versteht sich von selbst, dass es sich hierbei nicht um zufällige Entwicklungen handelt und dass die Hauptidentität, indem sie buchstäblich unendlich viele wahrscheinliche Aktionen verfolgt, ganz bestimmte Absichten im Sinne hat. Diese Absichten können an dieser Stelle nicht vollumfänglich erklärt werden, und auch ich kenne sie nicht alle.

Es besteht stets eine kreative Spannung, innerhalb der ein Bewusstsein versucht, sich auszudrücken, und das wurde schon an früherer Stelle erklärt. Die Tatsache bleibt bestehen, dass Alles-Was-Ist unaufhörlich danach strebt, mehr zu sein. In allen Universen, die wir kennen, sind Kreativität und Ausdehnung die Regel.

Alles-Was-Ist entwickelt sich auch selbst. Es ist sich nicht all seiner Absichten bewusst, denn einige davon sind völlig neu. Daher gibt es in gewisser Hinsicht keine fixfertigen Antworten. Soweit es euer eigenes System betrifft, habe ich euch gesagt, dass sich die Vergangenheit beständig verändert, und hier betreten wir das Gebiet der Wahrscheinlichkeiten; denn an jedem Punkt im Leben eines Menschen, wo eine Entscheidung getroffen wurde, wurden auch die anderen wahrscheinlichen alternativen Aktionen ergriffen.

Bei all diesem gibt es eine bestimmte Ordnung. Es handelt sich um eine Ordnung, die das innere Selbst erlernen muss. Sie wird zwar intuitiv erkannt, aber sie muss auch begriffen werden. Es gibt Persönlichkeiten, die weit mehr entwickelt sind als ich; es gibt Persönlichkeiten, die in einem Umfeld agieren, das sogar ich höchst fremdartig finden würde, aber kein Teilchen Individualität geht jemals verloren und auch keine Erfahrung.

Es wird euch möglich sein, auf dieses und andere Leben zurückzuschauen und sie als Ganzes zu sehen. Ihr werdet außerdem imstande sein, eure Leben in wahrscheinlichen Universen zu sehen, die parallel zu diesem existieren und indem ihr euch in dieser Vielzahl verschiedener Rollen beobachtet, werdet ihr daraus lernen können.

Dann werdet ihr weiter in andere Systeme ziehen. Bevor wir unsere Pause machen, sage Ruburt, dass ich bei eurer Freundin in Boston telepathisch hineinschauen werde, und auf einer anderen Ebene werde ich alle mir mögliche Hilfe leisten. Aus diesem Grund bin ich heute Abend schon einmal dort gewesen. Ihr könnt jetzt eure Pause machen.

(21:34 Uhr. Janes Trance war gut gewesen, aber sie kam dennoch ziemlich leicht daraus hervor, während sie kurz gähnte. Der obige Abschnitt bezieht sich auf Pat Norelli in Boston; sie hatte Jane früher am Abend angerufen.

(Während der Pause fragte ich mich laut, ob sich Seths Wesenheit, die größere Seth-Persönlichkeit, die Informationen von Seth wohl anhöre und sie so mühelos aufnähme wie sie geäußert wurden.

(Kurz vor Ende der Pause sagte Jane: „Seth war während der Pause weg, ist aber eben jetzt zurückgekehrt; ich kann ihn fühlen. Ich fühlte es, als er zurückkehrte. Ich wette, er war in Boston.“ Weiter um 21:44 Uhr.)

Nun. Bei Ruburts Traum handelte es sich um eine gültige Erfahrung. Er hat in der Vergangenheit Miss Callahan schon auf die gleiche Art geholfen, konnte sich aber nicht mehr an die Erfahrung erinnern.

(Jane hatte vor kurzem, während sie schlief, ein Erlebnis, in welchem sie Miss Callahan half. Die verstorbene Miss Callahan wusste noch nicht, dass sie tot war und Jane erklärte ihr die Situation. Ihre Wohnung lag neben unserer.)

Er half auch anderen, jenen, mit welchen er einen emotionalen Kontakt hatte, wenn er sich auf hellsichtige Weise ihrer Situation bewusst war.

Ich war während der Pause tatsächlich bei eurer Freundin, und ich werde heute Abend später nochmals vorbeigehen. Gib uns einen Moment.

(Pause. Lächeln.) Mein großer Bruder muss sich nicht zur Sitzungszeit auf meinen Kanal einstellen. Die Sitzung existiert die ganze Zeit. Er kann auf sie zugreifen, wann immer er die Informationen möchte – und er hat oder wird oder zieht gerade (Lächeln) Nutzen daraus.

Er weiß, was ich weiß, obwohl er jene Erfahrungen, die nur mir allein eigen sind, nie so kennen kann wie ich sie kenne. Wenn ich alles weiß, was er weiß, werde ich, symbolisch ausgedrückt, dort sein, wo er ist — aber dann wird er, ebenfalls symbolisch ausgedrückt, fort sein.

Aufgrund dessen, was ich euch gesagt habe, ist offensichtlich, dass es sowohl eine Erinnerung an die Zukunft als auch an die Vergangenheit geben kann.

Gleichermaßen richtig ist es zu sagen, dass euer Tod dieses Lebens bereits stattgefunden hat, wie es auch richtig ist, dass ihr noch nicht in dieses Leben hineingeboren wurdet. Folgst du mir?

(„Ja.“)

Das heißt aber keinesfalls, dass Erfahrung ein Traum ist. Es heißt einfach, dass ihr gegenwärtig nur einen kleinen Teil von euch in begrenztem Umfang wahrnehmt. Ich bin bereits ein – in Anführungsstrichen – „Großer Bruder“.

Während nun eure Tiere der Zeitsequenz physisch folgen, wird sie psychologisch jedoch völlig anders erfahren. Sie sind viel freier. Eure Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft betreffen sie nicht. Sie verfügen zwar über eine Erinnerung an Vergangenheit und Zukunft, die aber stets innerhalb des Rahmens der Gegenwart erfahren werden, und das ist ein ziemlich großer Unterschied zu eurer eigenen Erfahrung . . .