"Du erschaffst deine eigene Realität." Das ist der Kern des Seth-Weltbildes. Basierend auf unseren Gedanken, Gefühlen, Erwartungen und unserer Imagination erzeugen wir unser Leben und alles darin Enthaltene, alles Schöne und Gute, aber halt auch den ganzen Rest. Seth war aber bei weitem nicht die einzige Persönlichkeit, die dieses Gedankengut propagierte. Schon lange vor Jane Roberts' Seth-Kontakt wurden Bücher wie Die Wissenschaft des Reichwerdens von Wallace D. Wattles oder The Master Key System von Charles F. Haanel veröffentlicht. Und auch nach Ende der Seth-Durchgaben 1984 wurde die Vorstellung, dass man die Realität durch die eigenen Gedanken erschafft, in vielen weiteren Büchern weiterverbreitet.

Einen neuen großen Schub gab es ab 2006 mit Erscheinen des Films The Secret (Das Geheimnis) von Rhonda Byrne, der das so genannte Gesetz der Anziehung zum Thema hatte. Bei dem "Geheimnis" handelte es sich erneut um das von Seth ausführlichst erläuterte Konzept, dass die Gedanken und Gefühle eines Menschen dessen Realität erzeugen und man es darum in der Hand hat, das eigene Leben zum Besseren hin zu verändern. Aber greift eine Philosophie, ein Weltbild, das nur darauf bedacht ist, das eigene Leben positiv zu gestalten und zu verändern, nicht etwas zu kurz? Und was ist mit all den Menschen, die aus irgendwelchen Gründen einen schwierigeren Stand im Leben haben? Reicht es da zu sagen oder zu denken, dass sie sich ihre eigene Realität ja auch selbst erschaffen haben? Dieser Eindruck wird aber gerade bei den jüngeren "Secret-Bewegungen" häufig erweckt und zeigt sich auch immer wieder in gewissen Kommentaren in Online-Foren oder anderweitigen Diskussionen, wo nur allzu rasch mit einem wenig wohlmeinenden "Das hast du dir halt selbst erschaffen" reagiert wird und es als Schwäche ausgelegt wird, wenn einem nicht immer alles gelingt oder man wirklich tiefsitzende Probleme mit weitreichenden Auswirkungen hat.

Auch wenn, wie oben, Seths Kernaussage als "Du erschaffst deine eigene Realität" dargestellt wird, so belässt es Seth aber nicht dabei. Seine Philosophie ist nicht egoistisch, lässt den Mitmenschen nicht außer Acht, denn wie seine Texte zeigen, erschafft man sich seine eigene Realität nicht aus reinem Selbstzweck, sondern um letztlich die Werterfüllung der ganzen Schöpfung zu vergrößern.

Barrie 1970Barrie Gellis, als einer der "New York Boys" Teilnehmer an Jane Roberts' ASW-Klasse, hat sich mit dem, wie er es nennt, "zweiten Teil des Geheimnisses" tiefgehend befasst und zeigt in seinem Text Seth und das vergessene Geheimnis im Gesetz der Anziehung auf, was denn der ganze Zweck einer Welt ist, in der man die eigene Umwelt, das eigene Leben aufgrund von Gedanken, Gefühlen, Erwartungen und Imagination erschafft. Barrie wird von Seth in den Klassentexten und in Sue Watkins' Im Dialog mit Seth als "der Poet" bezeichnet, und dies nicht umsonst, denn Barrie hat neben dem Gedichtband Outside Is a Secret Key noch über 4000 weitere Gedichte geschrieben, von denen zahlreiche in Magazinen und Zeitschriften veröffentlicht wurden. Während 20 Jahren arbeitete Barrie zudem in New York als Englischlehrer und als Spezialist für konstruktive Konfliktlösung. Neben den vielen Seth-Gedichten hat er zahlreiche Präsentationen und Essays zum Seth-Material verfasst, in denen er nicht einfach nur "erklärt", was Seth in seinen Büchern sagt oder Seths Konzepte wiederholt, sondern diese Konzepte auf kreative und oft poetische Weise ausarbeitet und mit seinen eigenen Erfahrungen verknüpft.

Barrie betrachtet sich als Sprecher, so wie Seth die Sprecher in seinen Texten erklärt, sagt aber auch, dass sich dazu jeder seine eigene Meinung bilden kann.

Für den Seth-Newsletter hat er den Text Seth und das vergessene Geheimnis im Gesetz der Anziehung zur Verfügung gestellt. Es ist ein wichtiger Text, denn er zeigt eine umfassendere Sichtweise von "Du erschaffst deine eigene Realität" und stellt so auch dieses oft zu einfach gedeutete Konzept in ein globaleres Licht. Barries Text ist sehr umfangreich, beleuchtet er doch alle Facetten der Seth-Philosophie und beantwortet er nicht zuletzt auch die Frage, warum wir überhaupt auf die physische oder welche Ebene auch immer kommen, um mit Gedanken unsere eigene Realität zu erschaffen.

 


SETH UND DAS VERGESSENE GEHEIMNIS IM GESETZ DER ANZIEHUNG

 Von Barrie Gellis

Barrie Aktuell1. WORUM HANDELT ES SICH BEIM „GEHEIMNIS“?

Worum handelt es sich beim „Secret“, so wie es heute allgemein verstanden wird? Das ist unser Ausgangspunkt. Das Secret oder „Geheimnis“ ist das Gesetz der Anziehung. Um es zu paraphrasieren, wie Seth es getan hat, indem er es eben nicht als Geheimnis bezeichnet hat:

  1. Du erschaffst deine eigene Realität durch Glaubenssätze, Gedanken, Gefühle und Erwartungen.
  2. Und du bist nur für dich selbst verantwortlich.


Wenn einem also etwas nicht gefällt oder man deswegen unglücklich ist, kann man diesen Umstand entweder einfach ignorieren, oder man kann seine Überzeugungen, seine Glaubenssätze verändern. Aber was ist mit den anderen Menschen? Sie scheinen im GEHEIMNIS nicht enthalten zu sein. Sie werden nicht erwähnt, weil jeder Mensch nur für sich selbst verantwortlich ist. Aber falls man tatsächlich anderen Menschen helfen möchte, so ist das recht einfach: Man muss sich einfach noch besser um sich selbst kümmern. Denn so erschafft man für sich selbst noch mehr Überfluss, den man mit jenen, die ihn brauchen, teilen kann. Tatsächlich gibt es Menschen, die davon ausgehen, dass es unmöglich ist, einer anderen Person direkt zu helfen, denn um das tun zu können, müsste man ja zuerst ihr Problem und ihr Leiden miterschaffen. Um auf das „Geheimnis“, so wie es heute bekannt ist, zurückzukommen, so lautet es folgendermaßen:

  1. Du erschaffst deine eigene Realität.
  2. Es liegt in der Verantwortung jedes einzelnen Menschen, sich um sich selbst zu kümmern und seine eigene Realität zu erschaffen.


Und das ist, was Seth über unsere Verantwortung in Übereinstimmung mit dem „Geheimnis“ sagt:

  • „Sich selbst zu sein, erfüllt automatisch jegliche Verantwortung.“ (Seth-Klasse, 24.4.1973)
  • „IHR seid eure Verantwortung. Jeder Mensch ist seine EIGENE Verantwortung.“ (Seth-Klasse, 18.9.1973)


Seth stimmt also damit überein, dass die einzige Verantwortung nur gegenüber sich selbst besteht und darin, sich selbst zu sein. Und das trifft auch auf andere zu. Deren eigene Verantwortung besteht nur gegenüber sich selbst und darin, sich selbst zu sein. Und das ist ein Hauptteil des „Geheimnisses“, so wie es heute bekannt ist. Und dies wird auch als Erklärung dafür gebraucht, warum man anderen NICHT HELFEN KANN. Denn diese Verantwortung liegt bei ihnen selbst. Das „Geheimnis“, wie es heute bekannt ist, besagt also, dass jeder seine eigene Realität erschafft, und dass es in der Verantwortung jedes einzelnen Menschen liegt, seine eigene Realität zu erschaffen. Aber dann muss man sich fragen: WARUM hat Seth so oft Dinge wie das Folgende gesagt, die damit in Konflikt zu stehen scheinen – und das bezieht sich nun auf den bislang unausgesprochenen Teil des „Geheimnisses“, über den ich in diesem Text sprechen möchte.

  • Seth: „...wenn möglich, ist es nicht nur weise, sondern auch vorteilhaft, jedem lebenden Geschöpf zu helfen, unabhängig von seinem Status in der Reihenfolge eurer Hierarchien.“


Der scheinbare Widerspruch, den es aufzulösen gibt, ist also folgender:

  • „Jeder Mensch ist seine eigene Verantwortung.“ Das ist das „Geheimnis“, wie es heute verstanden wird.

VERSUS

  • „Es ist weise und vorteilhaft, jedem lebenden Geschöpf zu helfen.“


Das sind die beiden Dinge, die wir verstehen und in Einklang bringen müssen, um das Geheimnis des „Geheimnisses“ zu verstehen. Aber dieser Versuch, diese beiden Dinge in Einklang zu bringen, wird nur selten, wenn überhaupt unternommen. Praktisch alle Menschen hören genau hier auf:

  • „Du bist deine eigene Verantwortung. Darum ist jeder Mensch seine eigene Verantwortung.“


2. ABER WARUM HÖREN SIE HIER AUF?

Weil es einfach ist. Weil es einfach ist, sich zu motivieren und es Sinn macht, sich SELBST zu helfen und sich NICHT um andere Menschen zu kümmern. Und AUCH, weil viele Menschen über Bezugssystem 2 oder B2, die nicht-physische Realität, gelesen und sich in sie verliebt haben. An dieser Stelle müssen wir nochmals kurz die Bezugssysteme 1 und 2 – oder B1 und B2 – anschauen, denn sie stimmen mit dem Geheimnis über das „Geheimnis“ überein: B1 oder Bezugssystem 1 ist unsere normale alltägliche Wachrealität. Sie umfasst all die vielen langweiligen mühsamen Routinen, durch die wir Tag für Tag gehen müssen: Am Morgen müde erwachen; sich mit Leuten abgeben, die sich wie Idioten verhalten; in Hundekot treten; und – ah ja! – in B1 gibt es ja auch noch das viele LEID und große SCHMERZEN! Und wer möchte das schon? Wer möchte das schon SEHEN? Und – fast vergessen! – wir sterben ja auch noch in B1! Und wer möchte das? DAS IST ALSO B1, BEZUGSSYSTEM 1 – UNSERE ALLTÄGLICHE WACHREALITÄT. Gute und schöne Dinge ereignen sich AUCH in B1, aber da wird uns ja gesagt, dass es sich nur um eine Illusion handelt. Und an dieser Stelle kommt Bezugssystem 2, B2, ins Spiel. Seth erzählt uns über B2 – und rauscht mit Pauken und Trompeten ein – und rettet damit die Lage: B2 ist die magische nicht-physische Realität. Sie umfasst den Traumzustand, der real ist, und die Vorstellungskraft, die real ist. Sie umfasst ALLE unsere nicht-physischen Erfahrungen. ALLE inneren und ständig stattfindenden telepathischen Kommunikationen mit ALLEN Wesenheiten und Wesen aus ALLEN Zeiten. . . die jemals existiert haben, eingeschlossen aller Verstorbenen, Engeln, Geistführern – wie man sie auch immer nennen möchte. Und B2 umfasst auch ALLE außerkörperlichen Erfahrungen. HIER, IN B2, KANN MAN FLIEGEN, ENDLOS GRENZENLOSEN SPASS HABEN, UND IN B2 STIRBT MAN NIEMALS.

Welches Bezugssystem scheint also attraktiver zu sein und verspricht größeren Spaß? Ganz offensichtlich B2! Und in welches hätten SIE sich verliebt? In welches HABEN Sie sich verliebt? Wahrscheinlich in B2 – beinahe jeder zieht die Magie der Mathematik vor. ALSO, ihr New-Age-Leser und –Leserinnen, ihr Seth-Leser und –Leserinnen, ALLE habt ihr ein unstillbares Verlangen für B2 entwickelt, denn:

  1. WIR LIEBEN ES.
  2. ES LÖST ALLE UNSERE PROBLEME.

Dort können wir uns um uns selbst kümmern, in uns selbst vernarrt sein, uns auf uns selbst konzentrieren, Dinge nur für uns selbst kaufen, ohne Angst oder Sorgen über andere Menschen. Denn sie sind ja ihre EIGENE Verantwortung, so wie ich meine eigene Verantwortung bin. In gewisser Hinsicht könnte man das als spirituellen Egoismus, als spirituelle Gier bezeichnen. Diese B2-Freiheit und –Freude hat uns für folgende Frage blind werden lassen:


3. WARUM HABEN WIR DENN ÜBERHAUPT BEZUGSSYSTEM 1 ERSCHAFFEN?

Und die KURZE Antwort lautet, dass wir B1 erschaffen haben, damit es sich von B2  unterscheidet. Denn in erster Linie SIND WIR BEREITS nicht-physisch. Und DAHER wären wir einfach nicht-physisch GEBLIEBEN. Wir wären einfach in B2 geblieben, denn wir hatten es ja schon. Wie lautet also die längere Antwort darauf, warum wir B1 überhaupt erschaffen haben? Und DIESE Antwort ist der erste Schlüssel zum umfassenden Verständnis des GANZEN „GEHEIMNISSES“. Wir haben B1 erschaffen, weil wir eine „konkrete“ Lernerfahrung wollten oder brauchten, in der Materie (eingeschlossen unserer physischen Körper) verletzlich ist, in der Menschen verletzt und getötet werden können, in der sie sterben können. Die VERLETZLICHKEIT war einer Hauptgründe, warum wir B1 erschufen und warum B1 SO WICHTIG IST – wir brauchten die Verletzlichkeit. Schauen wir mal, wie Seth dies darstellt:

  1. „Der Schrecken und die Resultate von Misswirtschaft und die VERLETZLICHKEIT sind die Lernmethoden, die jedes Bewusstsein akzeptiert hat, BEVOR es in euer System eingetreten ist. Es gibt keinen anderen Ausweg, als zu lernen oder aber das ganze System zu zerstören. In KEINEM anderen Realitätsfeld sind die Bedingungen so drastisch. Aus DIESEM Grund behält das innere Selbst so viel von seinem Wissen zurück. Man darf sich NICHT auf die grundlegende Tatsache (B2) abstützen, dass es hinter und INNERHALB des (B1-) Systems Linderung GIBT. Ihr müsst an die physische Realität glauben und die VERLETZLICHKEIT akzeptieren.“ (Sitzung 498)

  2. „Eurem (B1-) System entspringen einige der am meisten fortgeschrittenen Identitäten. Sie gehen wohl weiter und lernen auch von anderen Realitäten, aber EURE Realität ist am schwierigsten zu handhaben, und diejenigen, die das akzeptieren, folgen einer bestimmten Entwicklungsrichtung, in der die Potentiale jenseits von allem liegen, was ihr zurzeit begreifen könnt.“ (Sitzung 498)

  3. „. . . in EURER Realität seid ihr VERLETZLICH, sind Leid und Qual real, aber sie ist nicht die ganze Realität. . .“ (Sitzung 499)

Wir haben B1 also erschaffen, damit wir „den Schrecken und die Resultate von Misswirtschaft“ sehen können. ODER in anderen Worten: den „Schrecken und die Resultate“ von unbändiger Wut, von Rache, des Tötens und des Kriegs – und ganz generell die Resultate davon, wenn wir es voll versauen und völlige Schufte sind. Und wir haben B1 AUCH erschaffen, weil wir die lineare Zeit wollten und brauchten, die eine Zeitlücke zwischen einem Gedanken und seiner Materialisierung erzeugte. Es gibt also immer einen Zeitraum zwischen Gedanke/Aktion und seiner Materialisierung. Das Erschaffen, oder die Schöpfung, in B1 wollte nicht sofortig sein wie in B2 – vielmehr wollte es die LINEARE ZEIT. Die lineare Zeit UND ihre Zeitlücke geben uns die Zeit, um über unsere Handlungs-Entscheidungen NACHZUDENKEN und gegebenenfalls unsere Meinung zu ändern, FALLS wir das wollen. In B2 gibt es keine Zeit, in der wir unsere Meinung ändern können – alles geschieht sofortig und unmittelbar. Daher brauchten wir ALLE Eigenschaften von B1, ALLE seine Grundannahmen und –wirkungen, seine GANZE Verletzlichkeit, seinen GANZEN Schmerz, um ZWEI HAUPTLEKTIONEN zu lernen, die wir in der physischen Realität in erster Linie lernen wollten. Und die erste Hauptlektion ist der ERSTE Teil des gegenwärtig bekannten „GEHEIMNISSES“ und einer der beiden Hauptgründe, warum wir B1 überhaupt erschaffen haben und uns nicht einfach mit B2 begnügten, das wir bereits hatten. Unser erster Zweck und unsere Hauptlektion lauten: „Du erschaffst deine eigene Realität."

  1. „Ihr habt tatsächlich das Geschenk der Götter erhalten. Ihr erschafft eure eigene Realität. Welch besseres Geschenk könnte man euch sonst machen?“ (Seth-Klasse, 4.6.1974)

  2. „Der eigentliche Zweck der physischen Existenz liegt darin, dass ihr erkennt, dass eure Gedanken zu Materie werden, während ihr hier seid. . .“ Punkt Punkt Punkt (Seth-Klasse, 21.11.1972)

Das ist also EIN Zweck. . . zu realisieren, dass wir unsere eigene Realität erschaffen. Und ich habe „Punkt Punkt Punkt“ aus einem ganz bestimmten Grund gesagt. . . Denn es gibt für das physische Leben noch einen weiteren Zweck, wobei JENER Zweck beinahe IMMER vergessen wird. Und jene Leute, die uns vom „GEHEIMNIS“ erzählt haben, haben diesen weiteren Zweck auch vergessen. Und dabei handelt es sich um die FORTSETZUNG von GENAU DEM GLEICHEN Satz, den Seth gerade vor dem „Punkt Punkt Punkt“ angefangen hat. Schauen wir uns also den ZWEITEN Teil jenes Satzes an:

„Der eigentliche Zweck der physischen Existenz liegt darin, dass ihr erkennt, (Punkt Punkt Punkt) dass MATERIE VERLETZLICH SEIN KANN. Und so lernt ihr durch direkte Erfahrung, was geschieht, wenn ihr euren aggressiven Gedanken und Gefühlen freien Lauf lasst.“ (21.11.1972)

Oder, in anderen Worten: Ihr lernt, was geschieht, wenn ihr es versaut und wie ein Schuft handelt, entweder individuell oder en masse, etwa als Gruppe oder Nation.

Und DAS ist der Anfang des zweiten Teils des GEHEIMNISSES. Um nochmals zusammenzufassen: Wir erschufen B1, um über verletzliche Materie zu verfügen, damit wir aus den „konkreten“ Resultaten lernen können, was geschieht, wenn aggressive Gedanken und Gefühle überhaupt nicht kontrolliert werden. Lassen Sie mich nun nochmals Seths GANZEN Satz wiederholen und in den Zusammenhang seiner Entstehung stellen:

In einer Diskussion über Krieg, das Töten von Menschen im Krieg, sagte Seth: „Der eigentliche Zweck der physischen Existenz liegt darin, dass ihr erkennt, dass eure Gedanken zu Materie werden, während ihr hier seid (Das ist der 1. Teil des GEHEIMNISSES), und DAS MATERIE VERLETZLICH IST. Und so lernt ihr durch direkte Erfahrung, was geschieht, wenn ihr euren aggressiven Gedanken und Gefühlen freien Lauf lasst (Das ist der Beginn des 2. Teils des GEHEIMNISSES).“

Mit anderen Worten: Teil unseres zweiten Zwecks und der zweiten Hauptlektion ist: zu lernen, was geschieht, wenn wir uns wie Idioten verhalten,

  1. wenn wir gewalttätig handeln,
  2. wenn wir nach Rache streben,
  3. wenn wir Leiden ignorieren,
  4. wenn wir in den Krieg ziehen,
  5. wenn wir andere verletzen und töten,
  6. auch dann, FALLS wir auf die eine oder andere Weise glauben, einen dieser Punkte RECHTFERTIGEN zu können.

Aber wir dürfen nicht vergessen, dass Seth oft gesagt hat, dass Gewalt niemals rechtfertigbar ist. Und WARUM ist das so? WENN ich gewalttätig handle, dann erschaffe ich meine eigene Realität nicht, und die Person, die ich verletze, erschafft IHRE eigene Realität? Das ist doch genau die Art und Weise, wie das GEHEIMNIS funktioniert, nicht wahr? Aber wir müssen uns daran erinnern, dass Seth NIEMALS etwas sagte wie:

„Gewalt ist immer gerechtfertigt, denn jede Person erschafft ihre eigene Realität.“

Oder:

„Gewalt ist MANCHMAL gerechtfertigt, wenn man einen guten Grund dafür hat, denn jede Person erschafft ihre eigene Realität.“

TATSÄCHLICH hat Seth OFT und NUR genau das GEGENTEIL gesagt, sagte er Dinge wie:

  1. „Es gibt NIEMALS eine Rechtfertigung für Töten oder Gewalt“, oder
  2. „Ihr dürft NICHT töten, auch dann nicht, wenn ihr nach einem Ideal strebt.“
  3. „Der eigentliche Zweck der physischen Existenz liegt darin, dass ihr erkennt, dass eure Gedanken zu Materie werden, während ihr hier seid (Das ist der 1. Teil des GEHEIMNISSES), und DAS MATERIE VERLETZLICH IST. Und so lernt ihr durch direkte Erfahrung, was geschieht, wenn ihr euren aggressiven Gedanken und Gefühlen freien Lauf lasst (Das ist der Beginn des 2. Teils des GEHEIMNISSES).“

Im Rahmen des obigen Zitats bedeutet „Materie“ zwar physische Körper, schließt aber ALLE Materie ein. Es ist ein Schlüsselfaktor, dass MATERIE VERLETZLICH SEIN KANN. Und durch DIREKTE PHYSISCHE ERFAHRUNG lernen wir, „was geschieht, wenn ihr euren aggressiven Gedanken und Gefühlen freien Lauf lasst.“ Das bedeutet, dass wir lernen, was geschieht, wenn wir aus Wut, Rache und so weiter handeln, während es uns egal ist oder weil es uns wichtig ist, wie sehr ein solches Handeln andere verletzt oder tötet. Lassen wir dies Seth aber selbst erklären:

  • „Den Menschen war nicht gestattet, mit den gefährlicheren Spielzeugen zu spielen, bis es Beweise gab, dass sie eine gewisse Kontrolle gewonnen hatten (Um diese Kontrolle zu gewinnen, mussten wir B1 mit seiner Verletzlichkeit, mit der Zeitlücke und mit den konkreten Resultaten erschaffen.) Das heißt NICHT, dass der Mensch die ihm bekannte Welt NICHT hätte zerstören können. Es heißt einfach, dass eine solche Zerstörung NICHT unvermeidlich war. Ihr gebt einem Kind keine geladene Waffe, wenn ihr sicher seid, dass es sich selbst oder seinen Nachbarn damit erschießt. Die Waffen und die Zerstörung sind die OFFENSICHTLICHEN Dinge, die ihr seht. Die Gegenbilder (der Waffen und der Zerstörung) sind nicht so offensichtlich, und doch sind es die Gegenbilder, die wichtig sind: (Diese Gegenbilder sind:) Die erlernte Selbstdisziplin, die Kontrolle, das endlich erweckte Mitgefühl und die endgültige und letzte erlernte Lektion: der positive Wunsch nach Kreativität und Liebe, statt nach Zerstörung und Hass. Wenn DAS erlernt worden ist, ist der Reinkarnationszyklus beendet.“

Bei der Realitätserschaffung müssen wir also AUCH lernen, dass die Lösung darauf, die Fähigkeit zu haben, andere zu verletzen, darin besteht, die „Disziplin“ und „Kontrolle“ zu erlernen, die uns das MITGEFÜHL vermitteln, das wir brauchen, um die LETZTE LEKTION zu erlernen. Und diese LETZTE LEKTION lautet: Wir dürfen andere NICHT verletzen, oder, wie Seth es sagt: Wir sind hier, um „das positive Verlangen nach Kreativität und Liebe vor dem Verlangen nach Zerstörung und Hass zu haben.“ Das GANZE GEHEIMNIS umfasst also diese beiden Zwecke und Lektionen, für die wir die physische Realität – oder B1 – in erster Linie erschaffen haben und uns nicht einfach mit B2 begnügten.Werfen wir einen ersten Blick auf das GANZE GEHEIMNIS. Das ganze Geheimnis - die längere Version:

  • „Der eigentliche Zweck der physischen Existenz liegt darin, dass ihr erkennt, dass eure Gedanken zu Materie werden...“ (ASW-Klasse, 21.11.1972)

Soweit das „Geheimnis“, wie es zurzeit dargestellt und verstanden wird. Der zweite, unausgesprochene Teil des „GEHEIMNISSES“ beinhaltet auch „Materie ist verletzlich“. (ASW-Klasse, 21.11.1972) Und: Wenn ihr beginnt, BEWUSST eure Entscheidungen zu treffen, WISSEND, dass ihr eure eigene Realität erschafft und dass Materie verletzlich ist, dann:

  • „Die erlernte Selbst-Disziplin, die Kontrolle, das Mitgefühl, das schließlich geweckt wird... (ist) die ABSCHLIESSENDE und LETZTE gelernte Lektion: Das positive Verlangen nach Kreativität und Liebe vor dem Verlangen nach Zerstörung und Hass.“ (Sitzung 452)

Und der ZWECK dieser ganzen Sache, des GANZEN GEHEIMNISSES, ist

  • „Wenn DIES gelernt wurde, dann ist der Reinkarnationszyklus abgeschlossen.“ (Sitzung 452).

Und hier die Kurzversion des GANZEN GEHEIMNISSES:

  1. Du erschaffst deine eigene Realität, und zwar aufgrund des Gesetzes der Anziehung.
  1. Indem du das tust, sollst du anderen helfen und sie nicht verletzen. UND DER GRUND: 
  1. „Wenn dies gelernt wurde, dann ist der Reinkarnationszyklus beendet“,

und dann ist man bereit, zu anderen nicht-physischen Realitäten zu gehen.


4. WARUM GENAU MÜSSEN WIR GERADE DIESE LEKTIONEN LERNEN, UM DEN REINKARNATIONSZYKLUS ZU BEENDEN?

Das ist eine Kernfrage, und sie hängt mit dem GEHEIMNIS zusammen, das im offiziellen GEHEIMNIS nicht erwähnt wurde. Wir müssen diese beiden Lektionen aus folgenden Gründen lernen:

  1. Wenn wir diesen Reinkarnationszyklus hinter uns lassen, gehen wir in nicht-physische Dimensionen über, in denen die Realitätserschaffung unmittelbar erfolgt und kraftvoller ist als auf der physischen Ebene.

  2. Und daher brauchen wir die kraftvollen Lektionen auf B1 mit solch scheinbar hoch „konkreten“ Ergebnissen und Einsätzen, damit wir diese beiden Lektionen WIRKLICH lernen und uns einprägen.

Und Seth erinnert uns daran, dass wir nicht auf die tiefere B2-Bewusstheit setzen sollen, in die wir uns verliebt haben. Und wir sollen uns auch NICHT auf die B2-Bewusstheit verlassen, dass es keinen Tod GIBT und nichts jemals wirklich zerstört wird, denn das sind B2-Wahrheiten oder –Wurzelannahmen. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir B1 erschaffen haben, damit es sich von B2 unterscheidet. Und wir habe B1 nicht nur aus Spaß an der Freude erschaffen, und wir haben es auch nicht erschaffen, damit wir uns einfach nach B2 sehnen können, wie ein Kind, das einen abwesenden Elternteil stärker idealisiert als jenen, der zuhause geblieben ist, es aufgezogen hat und dabei oft als selbstverständlich betrachtet wird. Geradeso, wie wir B1 als selbstverständlich betrachten und – damit nicht genug – B1 lediglich als Illusion definieren und manchmal auch abschätzig darauf hinabblicken. Aber B1 ist nicht EINFACH NUR eine Illusion. Bezugssystem 1 ist seine EIGENE gültige, maßgebliche und bedeutsame Realität, das um seiner UNTERSCHIEDE willen erschaffen wurde und das für unsere eigene Wahl, die physische Realität und ihre Reinkarnationszyklen zu erfahren, von ENTSCHEIDENDER WICHTIGKEIT ist. Das folgende Zitat stammt von Seth-II:

  • „Es wird euch Freiheit innerhalb von Grenzen erlaubt. Die menschliche Rasse stellt eine Phase dar, durch die verschiedene Formen von Bewusstsein reisen. . . Ihr lernt, indem ihr seht, wie Gedanken und Emotionen zu physischer Realität werden. . . BEVOR euch Zugang zu umfassenderen und offeneren Realitätssystemen gewährt werden kann, müsst ihr ZUERST den Umgang mit Energie erlernen und – durch physische Materialisierung – die KONKRETEN RESULTATE von Gedanken und Emotion sehen. Wie ein Kind seinen Kuchen aus Sand und Erde formt, so formt IHR eure Zivilisationen aus Gedanken und Emotionen, und dann seht ihr, was ihr erschaffen habt und MÜSST auf EURE WEISE damit umgehen. . . In anderen Systemen wird Energie direkter und umfassender verspürt. Das Bewusstsein kann sie viel freier gebrauchen.“

Und kurz und bündig ist es das schon. Wir dürfen unsere B2-Bewusstheit die B1-Erfahrung nicht verdrängen lassen. UND wir sind auch NICHT einfach in B1 um zu erkennen, dass es nicht B2 ist, um dann zu versuchen, so zu handeln, als ob es B2 wäre. Zusammengefasst, haben wir B1 erschaffen und sind IN B1, um folgende beiden Lektionen zu lernen:

  1. Du erschaffst deine eigene Realität.

  2. Hierbei sollst du liebevoll, nicht zerstörerisch erschaffen, also keinem Lebewesen Schaden zufügen, sondern anderen, die Hilfe brauchen, helfen, wenn es dir möglich ist. Wenn du ihnen nicht hilfst, obwohl es dir möglich ist, trägt zu ihrem Leiden bei und ermöglichst es.


5. WIE HÄNGT DAS ZITAT VON SETH II MIT DEM GEHEIMNIS ZUSAMMEN?

  1. Es vermittelt uns das GANZE GEHEIMNIS.
  2. ES IST DAS GANZE GEHEIMNIS.
  3. Es offenbart uns das GEHEIMNIS, das beim GEHEIMNIS weggelassen wurde.


6. UND ALS ZUSAMMENFASSUNG: WIE LAUTET DAS GEHEIMNIS, DAS BEIM GEHEIMNIS WEGGELASSEN WURDE?

Nun, Teil 1 ist, dass wir unsere eigene Realität erschaffen. Und Teil 2, der Teil, der weggelassen wurde, sagt uns, dass wir hierbei anderen helfen und niemandem schaden sollen. Und warum? Damit wir das notwendige Mitgefühl erlernen, um liebevoll und nicht zerstörerisch oder hasserfüllt zu erschaffen. Und warum? Damit wir den Reinkarnationszyklus abschließen und in andere Realitäten weitergehen können.


7. WARUM WURDE DER ZWEITE TEIL DES GEHEIMNISSES WEGGELASSEN?

Vorab: Ich glaube nicht, dass es aus irgendeinem manipulativen Grund weggelassen wurde. Vielmehr glaube ich, dass die Freude über Teil 1 des GEHEIMNISSES einfach überwältigend war. Man beachte, dass Teil 2 des GEHEIMNISSES von den gegenwärtigen Channels weggelassen wird, UND SIE SIND MENSCHEN WIE DU UND ICH. Und ich glaube, Teil 2 wird auch weggelassen, weil wir Menschen B2 und seine Magie einfach lieben. ZUERST blendet uns das strahlende Licht dieser B2-Magie so sehr, dass wir die Wichtigkeit und Magie von B1 nicht mehr erkennen. Wir sehen sie nicht mehr, weil wir sie tagtäglich sichtbar vor uns haben. Wir nehmen sie als selbstverständlich an, die tagtägliche Wachrealität. Die VOLLE emotionale Tiefe der Schönheit einer JEDEN Alltagserfahrung geht so oft verloren. Die Schönheit eines Baums oder eines Gehsteigs, einer saftigen Wiese oder von Bahngeleisen, des Spaziergangs zum Laden, um sich eine Flasche Pepsi zu kaufen und an parkierten Autos vorbeizugehen. Wir sehen diese Dinge nicht mehr oder nehmen sie nicht mehr als magisch und schön war, weil wir so an sie gewöhnt sind, weil wir sie immer sehen. Und wir haben den zweiten Teil des GEHEIMNISSES auch weggelassen, weil wir unmittelbare Belohnungen lieben. Wir möchten die Ergebnisse so schnell wir möglich FÜHLEN, wenn wir uns selbst glücklich machen. Und sich ein Haus oder ein Auto zu kaufen, eignet sich hierbei sehr gut – oder diese Dinge kaufen zu WOLLEN. Viel mehr, als sich dafür zu entscheiden, einem obdachlosen Menschen ein paar Euros zu geben, wenn wir es können. Und außerdem scheint DER ZWEITE TEIL des GEHEIMNISSES – anderen zu helfen und ihnen nicht zu schaden – in erster Linie Arbeit und Schinderei zu sein: „Oh nein! Heißt das etwa, dass ich mich auch noch um andere Menschen kümmern muss??“ Und die Antwort auf diese Frage ist, dass man sich NICHT um andere Menschen kümmern muss. Darauf kommen wir in Kürze noch näher zu sprechen.


8. Nochmals kurz zu Teil 2 des Geheimnisses – anderen zu helfen und sie bei der Erschaffung der Realität nicht zu schädigen

  1. Andere zu schädigen, bedeutet Zerstörung.
  2. Das ist der Grund, warum die Verletzlichkeit von B1 so wichtig ist.
  3. Wenn wir also unsere Wut ausleben – z.B. in Kriegen, aber auch bei verbalen Misshandlungen usw. – sehen wir Tod und Zerstörung, die Geist und Gefühl verletzen, die blutenden und zerbrochenen Körperglieder. . .

Seth sagte, dass es SEHR WICHTIG ist, anderen KEIN LEID zuzufügen. Und NICHT NUR wegen der Lektion, die wir lernen müssen, damit wir in andere Realitäten weiterziehen können. Also, WARUM IST DAS SONST NOCH WICHTIG?

  1. Weil wir einem Teil von ALLEM-WAS-IST Leid zufügen, wenn wir anderen Leid zufügen.
  2. Weil wir einem Teil von uns selbst Leid zufügen, wenn wir anderen Leid zufügen, denn wir ALLE sind mit dem Universum verbunden, weil wir ALLE ein Teil von ALLEM-WAS-IST sind.

Seth sagte AUCH, wie wichtig es ist, anderen zu helfen, denn. . . wenn wir anderen NICHT helfen, obwohl wir es könnten, dann tragen wir zu ihrem fortdauernden Leiden bei, denn wir belassen sie auf diese Weise in ihrer Hilfsbedürftigkeit. Ich glaube, der Grund für dieses Verhalten liegt in der Angst begründet, SELBST etwas zu verlieren; dass man etwas opfern oder aufgeben muss, wenn man anderen hilft. Dass einem IRGENDWIE ETWAS weggenommen wird, wenn man anderen hilft. Ich glaube, dass viele Menschen zu denken „fürchten“, dass von ihnen ERWARTET wird, dass sie anderen helfen, denn wenn sie dann nicht helfen, fühlen sie sich SCHLECHT und SCHULDIG. Und sie möchten sich über sich selbst nicht schlecht und schuldig fühlen – wer möchte das schon? Es ist EINFACHER und besser, das ganze Thema gleich zu streichen, es wegzulassen. ABER der Punkt ist, dass man anderen NICHT HELFEN MUSS. Denn man würde es NATÜRLICHERWEISE tun. Wie man NATÜRLICHERWEISE einen Spaziergang an einem sonnigen Tag genießen würde. Auch, sagt Seth, kann uns das Leiden eines anderen Menschen an unser eigenes erinnern. Und das ich AUCH ein Grund, warum wir nicht helfen wollen.

  • „Hauptsächlich beziehe ich mich aber auf ein tiefes Gefühl der Einheit mit anderen Menschen. Die Fähigkeit, sich so weit zu ÖFFNEN, dass ihr es ERTRAGT, die Realität eines anderen Menschen zu verstehen. Je verängstigter ihr persönlich seid, desto weniger GETRAUT ihr euch, euren Schutz zu verringern, und dann ERRICHTET ihr psychische MAUERN, die euch beschützen sollen. Ihr verdrängt die Probleme von anderen nur, weil sie euch an die euren erinnern. Nun, indem ihr die psychologische Zeit gebraucht und lernt, spontan zu sein, könnt ihr diese Fähigkeiten in euch befreien. Ihr werdet nicht INTELLEKTUELL darüber sinnieren, dass ihr ein Teil von Allem-Was-Ist seid. Stattdessen wird es eine EMOTIONALE Bewusstheit dieser Beziehung sein.“ (ASW-Klasse, 15.12.1970)

Kurz und knapp: Menschen mögen Angst haben, anderen zu helfen, aber wenn sie lernen könnten, spontan zu sein und sich auf emotionale Weise mit ALLEM-WAS-IST zu verbinden, dann WÜRDEN sie diese Angst verlieren und sich ganz natürlich dafür entscheiden, anderen zu helfen und ihnen nicht zu schaden. Wenn man nur TEIL EINS des GEHEIMNISSES als GANZES Geheimnis betrachtet, vermeidet man all dieses. ABER da GIBT es TEIL ZWEI des GEHEIMNISSES, der weggelassen wurde. Und er besagt, DASS wenn man wirklich sich selbst ist, man sich NIEMALS entscheiden würde, jemandem Leid zuzufügen und dass man sich NATÜRLICHERWEISE entschließen würde, anderen zu helfen.Und warum ist das so?

  1. Weil, wie Seth sagt, die Menschen über die angeborenen Eigenschaften von Liebe, Mitgefühl und Güte verfügen und es daher natürlich ist, in Übereinstimmung mit diesen Eigenschaften, mit der eigenen Natur zu handeln, . . .

  2. . . . und man GANZ NATÜRLICH erkennen würde, dass, „solange noch ein Mensch hungert, auch ihr in einer Weise hungert, die ihr zu ignorant seid zu erkennen“, wie Seth im nachfolgenden Zitat sagt:

  3. „Die Spontaneität wird euch auch zu liebevollen Gedanken für andere führen. Sie wird euch erkennen lassen, dass ihr euren Planeten nicht plündern könnt, und sie wird euch erkennen lassen, dass, solange noch ein Mensch hungert, auch IHR in einer Weise hungert, die ihr zu ignorant seid zu erkennen.“

Anders ausgedrückt: WENN man wirklich spontan ist, wird man es sich nicht erlauben, andere zu verletzen. Und damit nicht genug: Man KANN NICHT einfach sagen, dass man anderen wegen der Erschaffung der Realität NICHT helfen muss, ODER weil die Armen ihre Armut ERSCHAFFEN und gewählt haben, arm zu sein, ODER weil jeder Mensch für sich verantwortlich ist.

  1. „Ihr könnt nicht sagen: ,Die Armen sind einfach arm, weil sie Armut gewählt haben, und daher braucht man ihnen nicht zu helfen.’ Diese Einstellung kann ganz leicht Armut in euer nächstes Leben anziehen.“ (Sitzung 550)

  2. „Die kooperative Natur des Menschen. . . (drückt sich durch) seinen angeborenen Wunsch nach Verbundenheit aus, durch seine natürlich Neigung, sich um andere zu kümmern und durch selbstloses Verhalten.“ (Sitzung 897)

  3. „Ihr weilt jetzt in der physischen Realität. Es steht euch gut an, anderen zu helfen. Wenn ihr von anderen nehmt, nehmt ihr von euch selbst. Wenn ihr anderen gebt, gebt ihr euch selbst.“ (ASW-Klasse, 18.8.1970)

Das heißt, dass wir ganz NATÜRLICH anderen helfen wollen. Wir haben eine NATÜRLICH NEIGUNG, UNS UM ANDERE ZU KÜMMERN. Wir haben eine NATÜRLICHE NEIGUNG, in der physischen Realität SELBSTLOS ZU HANDELN, denn dies steht uns gut an. Es ist also notwendig, richtig und vorteilhaft, anderen zu helfen. Und es ist NATÜRLICH, anderen zu helfen. UND wenn wir anderen schaden, schaden wir uns selbst. UND wenn wir zulassen, dass andere leiden, lassen wir es zu, dass wir selbst auch leiden. UND wenn wir anderen NICHT helfen, helfen wir uns selbst auch nicht. UND wenn wir anderen HELFEN, helfen wir uns selbst. Und man sollte Seths Konzepte nicht einfach verzerren und sagen: „Ich lebe in meiner Welt, und die anderen Menschen leben in ihrer Welt. Und in meiner Welt gibt es kein Leiden.“

  1. „Die Menschen auf eurem Planeten brauchen jedes bisschen Hilfe und jede Ermutigung, die sie von jedem anderen Menschen bekommen können.“ (9.6.1984)

  2. „Der Punkt ist, dass ALLE Probleme der Welt auch große Herausforderungen darstellen. Es braucht vor allem die jungen Leute, um die Aufgaben der Deregulierung und Verteilung der Nahrungsquellen in die Hand zu nehmen und um die Nationen zu ermutigen, sich an einem solch kreativen Unterfangen zu beteiligen. Das sind würdige und bewegende Angelegenheiten, die genauso nobel wie jegliche sind, die Generationen in der Vergangenheit schmückten. Die Welt braucht jede Hand und jedes Auge und schreit förmlich nach Liebe und Zuwendung.“ (9.6.1984)

Seth sagt hier nichts von „in meiner Welt gibt es kein Leiden“. Seth sagt hier nichts von „jeder Mensch lebt in seiner eigenen Welt“. Vielmehr spricht er von „Menschen auf eurem Planeten“. Er spricht über „alle Probleme der Welt“. Er spricht darüber, wie „die Welt nach Liebe und Zuwendung schreit“ und „jede Hand und jedes Auge braucht“.

 

9. Wie steht das im Einklang mit der Vorstellung oder dem Konzept, dass unsere Verantwortung nur darin liegt, uns auf uns selbst zu fokussieren oder zu tun was wir wollen usw.?

Seth sagt: WENN wir wirklich spontan und wirklich wir selbst wären, DANN würden wir ganz NATÜRLICH anderen helfen und ihnen nicht schaden wollen. Wir wollten oder könnten gar nicht anders. Und das ist der Grund, warum es unsere VERANTWORTUNG ist, uns selbst zu finden und uns selbst zu sein und warum wir nicht VERANTWORTLICH dafür sind, anderen zu helfen und ihnen nicht zu schaden, denn wir würden uns NATÜRLICHERWEISE so verhalten. Würden wir glauben, dass wir dafür VERANTWORTLICH sind, anderen zu helfen und ihnen nicht zu schaden – würden wir dann jemals herausfinden, warum das so ist? Wir würden vielleicht NIEMALS uns selbst und unsere Entscheidungen hinterfragen und verstehen oder wissen, wie man den freien Willen einsetzt. Wir würden vielleicht sogar ÄRGER und ABLEHNUNG gegenüber jenen empfinden, von denen wir glaubten, dass wir ihnen helfen SOLLTEN, helfen MÜSSEN. Vielleicht beginnen wir ja gegen unseren bewussten Willen und Wunsch zu helfen, dies aber eher aus einem Verantwortungsgefühl heraus, das zu einer ungewollten Verpflichtung geworden ist, die wir einfach nicht verstehen. LETZTLICH kann aber unter solchen Bedingungen kein wahres Lernen oder Helfen stattfinden. Anderen zu helfen und ihnen nicht zu schaden, muss schließlich zu einer Entscheidung und einem bewussten Ziel werden. Und sobald wir uns einmal selbst verstehen und wirklich wir selbst und wirklich spontan sind – werden wir uns GANZ NATÜRLICH DAFÜR ENTSCHEIDEN, anderen zu helfen und ihnen nicht zu schaden, und zwar NICHT, weil es unsere LAST und VERANTWORTUNG ist, sondern weil wir GANZ NATÜRLICH erkennen und verstehen, dass wir es anders nicht können und sollen. Anders gesagt: Der einzige Weg, um ALL DIESES wirklich und ultimativ zu lernen, ist, dem eigenen Herzen zu folgen; verantwortlich gegenüber sich selbst zu sein, sich auf sich selbst und auf das, was einen glücklich macht, zu fokussieren. ABER das war NIEMALS einfach in dem Sinne gedacht, dass man sich noch mehr Autos und Häuser kauft und noch mehr Geld scheffelt. Es WAR GEDACHT als freudebringender WEG hin zu einem äußerst wichtigen Ziel: Den Reinkarnationszyklus hinter sich zu lassen und in andere Realitäten weiterzugehen. WÜRDE man tun, was einen glücklich macht, würde dies NATÜRLICHERWEISE auch umfassen, anderen zu helfen und ihnen nicht zu schaden. Und das wäre KEINE Last; und es gäbe KEINE ANGST.

 

10. WIE KANN MAN SICHER SEIN, DASS SETH DIES ALLES MEINTE?

Einen Teil der Antwort kann man in einem der UNBEKANNTESTEN und AM WENIGSTEN VERSTANDENEN Seth-Konzepte finden – in jenem der natürlichen Schuld und von Verletzungen. An dieser Stelle sei einfach gesagt, dass es gemäß Seth den Menschen angeborene Instinkte gibt, die uns daran erinnern, schädliche Handlungen NICHT zu wiederholen. Seth nennt diesen Instinkt „natürliche Schuld“. Der Zweck liegt darin, BEWUSST das instinktive Mitgefühl der Tiere zu erlernen, um dann BEWUSST entsprechend zu handeln. Die „Verletzung“ ist ein Akt, der mit unserer angeborenen Liebe, unserem Mitgefühl, unserer Güte nicht in Harmonie ist. Dabei verletzen wir eigentlich UNSERE EIGENE NATUR. Und die „natürliche Schuld“ ist dieses natürliche Gefühl, eine schädliche Handlung NICHT zu wiederholen – und gemäß Seth ist dies unserer Natur angeboren. UND WENN es NICHT sehr wichtig wäre, anderen zu helfen und ihnen NICHT zu schaden – WARUM hätten wir dann überhaupt diese wesentliche Eigenschaft als KURZSCHLUSS-SICHERUNG in allen Menschen eingebaut, die sie so sehr an die physische Existenz und die lineare Zeit bindet? Und FALLS das noch nicht genügt. . . ALL dies ist die natürliche ERWEITERUNG des Konzeptes, dass LIEBE die Basis ALLER Existenz ist. Und DAS ist der Grund, warum sie auch in unserer eigenen Natur ist. Alle Existenz IST ALLES-WAS-IST, und WIR sind ein Teil von ALLEM-WAS-IST.

  1. „Jedes Bewusstsein in jeder Form empfindet Liebe, obwohl es vielleicht das Wort dafür nicht kennt, denn das ist die Grundlage aller Existenz.“ (ASW-Klasse, 13.4.1971)

  2. „Im Grunde sind Liebe und Kreativität Synonyme. Liebe. . . ist der Antrieb, durch den alles Sein manifest wird.“ (Sitzung 792)

  3. „Alle Spezies sind an einem kooperativen Unterfangen beteiligt, auf welchem letztlich die GANZE irdische Existenz beruht. . . Diese Kooperation. . . basiert auf Liebe, und DIESE LIEBE hat sowohl eine biologische als auch eine spirituelle Grundlage. . . die die Grundlage für ALLES Leben bildet. . .“ (Sitzung 769)

Die Beatles sangen „All you need is love“ (Alles, was du brauchst, ist Liebe), und damit hatten sie recht. Diese angeborene Liebe, die das GESAMTE Universum AUFBAUT und ZUSAMMENHÄLT, erklärt auch, warum die angeborene Natur der Menschheit Liebe, Mitgefühl und Güte ist.

  • „Liebe ist eine biologische Notwendigkeit. . . die in allem biologischen Leben agiert. OHNE Liebe gibt es keine physische Hingabe für das Leben - keinen psychischen Halt.“ (Sitzung 770)

Anders gesagt, ist LIEBE notwendig, um physisch sein zu können.

  • „Ihr wurdet mit einer angeborenen Erkenntnis eurer eigenen Güte geboren. Ihr wurdet mit einer inneren Erkenntnis eurer Richtigkeit im Universum geboren. . . Diese Annahmen stellen die Basis dessen dar, was ich das natürliche Gesetz nenne. Ihr werdet liebend geboren. Ihr werdet mitfühlend geboren. . . Diese Attribute gehören AUCH zum natürlichen Gesetzt.“

Teil des NATÜRLICHEN GESETZES ist also, dass wir liebend, mitfühlend und gut geboren wurden. Das ist unsere MENSCHLICHE NATUR, weil wir ein Teil des Universums sind, ein Teil von Allem-Was-Ist. Glaubt ihr daher nicht, dass von uns erwartet wird, dass wir IN HARMONIE mit unserer eigenen Natur handeln und nicht gegen sie?

  • „Die natürliche Kraft der Liebe ist überall IN euch, und die normalen Kommunikationsmethoden sollen euch IMMER in einen größeren Kontakt mit euren Mitgeschöpfen bringen.“ (Sitzung 673)

Man soll also andere NICHT quälen oder ähnliche Dinge tun. Anders ausgedrückt, sind wir hier, um mit anderen zu interagieren, damit wir uns näher kommen; nicht, um sie zu verletzen oder zu IGNORIEREN.

  • „Die angeborene Liebe in euch . . . ERSCHAFFT den euch bekannten Planeten, die physischen Körper, die ihr bewohnt, die Jahreszeiten und die Wirklichkeit, in der ihr gegenwärtig eure Existenz habt.“ (ASW-Klasse, 13.4.1971)

In anderen Worten: LIEBE erschafft unseren Planeten, unsere Körper, unsere gesamte physische Realität.Wenn DAS keine gewaltige Aussage ist! Schauen wir aber mal, was dies eigentlich heißt und was es mit dem GANZEN GEHEIMNIS zu tun hat: Es bedeutet, dass es Teil des natürlichen Gesetzes ist – es liegt in unserer ureigensten Natur, gut, liebend und mitfühlend zu sein. WENN wir wirklich spontan und wir selbst wären, dann würden wir AUF NATÜRLICHE WEISE liebend, mitfühlend und gut handeln, anderen helfen und sie nicht verletzen. DAS ist der Grund, warum es NICHT unsere „Verantwortung“ ist, dies zu tun. WARUM NICHT? Weil es NATÜRLICH ist, dies zu tun. Es ist zum Beispiel NICHT so, dass jeder Grashalm dafür „verantwortlich“ ist zu wachsen. Vielmehr tut er das NATÜRLICHERWEISE. Und es ist UNSERE Verantwortung, WIR SELBST zu sein – UNS SELBST ganz bewusst zu VERSTEHEN. Und dann würden wir ganz natürlich wachsen, wie die Grashalme. Der Sinn, warum wir die physische Existenz gewählt haben, liegt darin, BEWUSST zu lernen ZU WÄHLEN, was für Pflanzen und Tiere ganz natürlich kommt. Und SOBALD wir beginnen, wirklich wir selbst zu sein, wird sich der Rest ganz NATÜRLICH ergeben. Zum Glück müssen Sie hier nicht einfach nur meinen Überlegungen zu diesem Thema folgen, denn Seth sprach selbst in einer ASW-Klasse von 1974 darüber. Und damit möchte ich auch diesen Text schließen. Und ich glaube, dass der Austausch zwischen Richard und Seth (in der Klasse) aufs Stärkste das gegenwärtige New-Age-Denken untergräbt, das sagt, dass die alten Weisheitslehren der menschlichen Geschichte tatsächlich DIESEN Werbeslogan meinen:

„Ihr möchtet etwas – dann zieht es einfach an. Ihr möchtet Millionen von Dollars und hunderte Häuser – dann zieht sie einfach an. Und gleichzeitig rettet ihr auch noch die Welt, indem ihr zeigt, was Überfluss ist. Gebt dem Obdachlosen an der Straßenecke keinerlei Hilfe – schaut nur dafür, dass er euch sieht, wenn ihr in eurem neuen Auto an ihm vorbeirast, damit ihr ihm zeigen könnt, was Überfluss ist.“

Dieser Werbeslogan wird natürlich von DAS GEHEIMNIS und von DAS GESETZ DER ANZIEHUNG verbreitet, so wie es heute allgemein und von den heutigen Medien und New-Age-Lesern weltweit verstanden und ausgedrückt wird. Verstehen Sie bitte, dass ich, obwohl ich hier scherze, WIRKLICH GLAUBE, dass der erste Teil vom GEHEIMNIS wahr ist. Man erschafft seine eigene Realität WIRKLICH aufgrund der eigenen ÜBERZEUGUNGEN, GEDANKEN, EMOTIONEN und ERWARTUNGEN. Aber das DAS ist halt einfach nur die HÄLFTE des GEHEIMNISSES. . . ABER da ist auch noch die andere Hälfte. Und hier sagt Seth all das, was ich in diesem Text gesagt habe, auch dass man anderen hilft, indem man sich selbst ein Haus und ein Auto kauft:

- Rich sagte: „Wenn ich also, praktisch gesprochen, den Wunsch nach einem schönen Haus, nach netten Kleidern, einem schönen Auto usw. habe und ich diese Wünsche erfülle, dann handle ich, praktisch gesprochen, irgendwie auch in einer Art und Weise, die tatsächlich eine zukünftige Situation lindert, wie sie etwa in Indien mit den hungernden Menschen vorkommt. Richtig?

- Seth antwortet: „Sogar ich habe Mühe, dieser Logik zu folgen.“

- Rich weiter: „Nun ja, wenn ich spontan bin, dann helfe ich natürlich der Welt, von der ich ein Teil bin, ganz automatisch.“

- Seth: „Das tust du tatsächlich!“

- Rich: „Also gut. Wenn mich also meine Spontaneität – obwohl es in Indien hungernde Menschen gibt und man Geld senden KÖNNTE, um sie zu ernähren – wirklich MEHR dazu führt, dass ich mir ein schönes Haus, einen schönen Wagen. . .“

- Seth unterbricht: „FALLS du deiner Spontaneität ihre EIGENE Freiheit lässt, dann kannst du fröhlich haben, was immer du möchtest.“

Mit anderen Worten: Der ERSTE Teil des GEHEIMNISSES IST so, wie sie sagen, dass man also fröhlich alles haben KANN, was man möchte – was genau das Gesetz der Anziehung ist, wie es allgemein bekannt ist. Aber Seth GEHT WEITER – denn es hört hier nicht einfach auf.

  • Seth: „Aber die Spontaneität wird euch auch zu Gedanken von LIEBE für andere führen. Sie wird euch dazu bringen zu ERKENNEN, dass ihr euren Planeten nicht plündern könnt, und sie wird euch ERKENNEN lassen, dass, solange auch nur EIN Mensch hungert, auch IHR auf Arten hungert, die ihr zu ignorant seid zu erkennen.“

Schauen wir jetzt das ganze GEHEIMNIS an:

  1. Du erschaffst deine eigene Realität mit dem Gesetzt der Anziehung.
  2. Dabei sollst du anderen helfen und ihnen nicht schaden.
  3. Der Grund dafür ist, dass du bereit wirst, den Reinkarnationszyklus zurückzulassen und in andere Realitäten weiterzugehen.

ALS ZUSAMMENFASSUNG UND ABSCHLUSS: WAS SAGT UNS DAS ALLES?

  1. Wenn man wirklich sich selbst und spontan ist, dann hat man für andere liebevolle Gedanken und würde jenen, die hungern usw. helfen und nicht ihr Leid vergrößern wollen, indem man sie ignoriert. Man würde erkennen, dass wenn SIE hungern, man SELBST auch hungert.
  2. Kurz gesagt, geht es beim GEHEIMNIS nicht nur darum, sich gut zu fühlen und den Leidenden ein liebevolles Lächeln zu schenken, sondern vielmehr darum, in HARMONIE mit der angeborenen Liebe, dem Mitgefühl und der Güte zu HANDELN und zu erkennen und zu erfahren, dass DIES uns auch GRÖSSERES Glück und GRÖSSERE Zufriedenheit gibt.
  3. UND die ganze Zeit wäre man immer noch SICH SELBST, sein eigenes einzigartiges Selbst, mit ALL seinen Eigenarten, mit seiner ganzen Persönlichkeit und mit seinen Freuden.
  4. Wie bei einem Kind, das reifer wird, so würden sich auch die Wünsche bezüglich einer Wahl der Handlungen und darüber, was man besitzen möchte, ganz natürlich durch alle neuen Erkenntnisse über das Selbst filtern, darüber, wer man in der GEGENWART ist. So muss man ab einem bestimmten Alter zum Beispiel NICHT mehr unbedingt das neueste Spielzeug haben, und man ist dann nicht mehr völlig fertig, wenn man die letzte Folge seiner Lieblings-Zeichentrick-Serie nicht gesehen hat. ABER man wäre trotzdem IMMER NOCH SICH SELBST.
  5. Man muss seine WÜNSCHE NICHT verlieren oder aufgeben. Man kann IMMER NOCH Eiscreme lieben, man kann IMMER NOCH Autos lieben, man kann IMMER NOCH das TV, Horrorfilme und bescheuerte Witze lieben. Und die LIEBE wäre tatsächlich noch umfassender, würde noch stärker gefühlt werden.
  6. WÜNSCHE sind natürlich. Wie der Wunsch einen Kükens, die Eierschale zu durchbrechen und der Welt zuzurufen: „Schau! Ich bin es! Ich bin hier!“ DAS ist ein natürlicher Wunsch, und es ist natürlich, Wünsche zu HABEN. Sogar, WENN der Wunsch darin besteht, KEINE Wünsche zu haben – DANN IST DAS HALT DER WUNSCH.
  7. Kurz: Wenn man wirklich sich selbst und wirklich spontan wäre, würde man auf natürliche Weise lernen, wünschen und Spaß haben und dabei das GANZE GEHEIMNIS ausleben:

  1. Du erschaffst deine eigene Realität mit dem Gesetzt der Anziehung.
  2. Dabei sollst du anderen helfen und ihnen nicht schaden.
  3. Der Grund dafür ist, dass du bereit wirst, den Reinkarnationszyklus zurückzulassen und in andere Realitäten weiterzugehen.


© Barrie Gellis, 2015